Internationale Bauausstellung

Mehr als eine Bau­aus­stellung
IBA – ist orga­nisier­ter Aus­nahme­zustand
IBA ist mehr als eine Architek­tur­aus­stellung
IBA verlangt Mut zum Risiko
Eine IBA stößt räumliche Entwicklungen an
Eine IBA entwickelt modellhafte Lösungen
IBA ist ein Forschungs- und Entwicklungslabor

Internationale Bauausstellungen – zwischen Versprechen und Verpflichtung

 

Am 14. und 15. November 2019 findet in Berlin eine IBA-Konferenz statt. Wir laden alle Interessierten an dieser Stelle schon jetzt herzlich ein. Die IBA-Konferenz ist Teil des Forschungsprojekts „Internationale Bauausstellungen (IBA) im Wandel – ein Stadt- und Regionalentwicklungsformat mit (internationaler) Zukunft“. Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Rahmen der Qualitätsoffensive IBA ausgeschrieben. Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit dem IBA-Expertenrat für das Forma IBA langfristig die Qualität zu sichern und es nachhaltig weiterzuentwickeln. Weitere Informationen zur Konferenz erhalten Sie gern, wenn Sie uns eine E-Mail an kontakt@internationale-bau-ausstellung.de senden.

Internationale Bauausstellungen (IBA) experimentieren im Bereich des Planens und Bauens und setzen Impulse, die über ihre Zeit hinausweisen. Während die ersten IBA mit ihrer gebauten Architektur Neuland betraten, haben sich IBA in ihrer räumlichen Dimension und gesellschaftlichen Bedeutung seither stark verändert: Sie sind heute Baukultur-Ausstellungen, die neben ästhetischen und technologischen Aspekten zunehmend komplexe soziale, wirtschaftliche und ökologische Fragen in ihre Arbeit einbeziehen. Mehr zur IBA Geschichte.